REZEPTE

HORTOPITAKIA WIE AUF KRETA

Traditionelle Teigtaschen mit saisonalem Gemüse und Kräutern

Egal ob als Vorspeise oder als kleiner Snack für zwischendurch: Hortopitakia sind ein echter Gaumenschmaus und die Philosophie hinter den kleinen, veganen Gemüsepies ist so simpel wie lecker: Rein kommt nämlich alles essbare “Grüne”, das der heimische Gemüsegarten gerade bereit hält. Lokal und saisonal – wie die kretische Küche eben. Spinat, Chorta, Kohl oder Mangold sowie selbstverständlich viele frische Kräuter, verpackt im traditionellen Filoteig und in griechischem Olivenöl goldbraun gebacken.

Wir zeigen dir eine traditionelle Art und Weise, wie du authentische, superleckere Hortopitakia in der heimischen Küche zubereiten kannst.

Die Zutaten für ca. 20 kleine Hortopitakia

Für den Teig

90ml LAUWARMES WASSER
200g MEHL
5ml WEIßWEINESSIG
1 TL SALZ
25ml GUTES NATIVES OLIVENÖL

SCHNELLER GEHTS MIT FERTIGEM FILOTEIG
ABER DIE ARBEIT LOHNT SICH

Für die Füllung

2 FRÜHLINGSZWIEBELN
1 PORREE
1 ZWIEBEL
VIEL PETERSILIE
EINIGE BLÄTTER FRISCHE MINZE
VIEL DILL
1EL FENCHELSAMEN
250g FRISCHER SPINAT
150-200g SAISONALES GEMÜSE (Chorta/Mangold/Wirsing/…)
20ML OLIVENÖL

Griechischer Filoteig – so einfach geht’s

Gib einfach alle Zutaten für den Filoteig in eine große Schüssel und knete den Inhalt gründlich zu einem glatten Teigball, bis keine Reste mehr an den Händen kleben bleiben. Wie immer gilt, je länger du knetest, desto besser wird dein Teig. 10 Minuten solltest du für das Kneten jedoch mindestens einplanen.
Wenn dein Teig geschmeidig ist und nicht mehr reißt, öle ihn leicht ein und decke ihn in einer Schale beispielsweise mit einem feuchten Tuch ab. Er sollte nun mindestens eine dreiviertel Stunde an einem ruhigen Plätzchen bei Zimmertemperatur ziehen.

Während du auf den Filoteig wartest, kannst du die Füllung für deine Hortopitakia zubereiten.

Für die Füllung


Als erstes sollte das viele Gemüse gründlich gewaschen werden. Insbesondere Porree und Spinat tragen meist noch viel Erde vom Feld. Anschließend schneide alle Zutaten klein, sodass sie sich später gut vermengen lassen.
Bevor du die Teigtaschen füllst, musst Du das Gemüse in einer Bratpfanne geschmeidig garen. Dafür schwitze zunächst die Zwiebel, den Porree sowie die Frühlingszwiebeln im heißen Olivenöl an. Anschließend gib dein “Grünes” (das übrige Gemüse) hinzu. Wir haben uns übrigens neben Blattspinat für einen Wirsingkohl entschieden, den wir heute früh auf dem Markt bekommen haben. Da der Kohl etwas mehr Zeit zum Garen benötigt, geht er ein paar Minuten vor dem Spinat in die heiße Bratpfanne. Schließlich folgt der Spinat und zu guter Letzt noch die Kräuter und Fenchelsamen.

Das Befüllen und Backen der Hortopitakia


Wenn dein Filoteig seine Ruhezeit hatte, teile ihn in 2-4 Portionen und rolle ihn mithilfe eines dünnen Rollholzes und etwas Mehl auf einer glatten Oberfläche, bis er nur noch etwa einen Millimeter dick ist. Man sagt: Der Teig ist gut, wenn Du die Zeitung durch ihn hindurch lesen kannst.
Als nächstes stich rund 10 cm große Kreise aus dem Teig, platziere dein “Grünes” in der Mitte und bestreiche den Rand ganz leicht mit Wasser. Nun kannst du die Taschen zusammenklappen und die Ränder mit Hilfe einer Gabelspitze verdichten, sodass die Füllung beim Backen im Teig bleibt. Damit die Pies nicht platzen, stich mit der Gabel noch zwei bis drei mal vorsichtig in den Deckel, bevor du sie dann im heißen Olivenöl für etwa fünf Minuten gold braun backen kannst. Dabei muss das Öl die Hortopitakia zwar nicht ganz bedecken, aber sie sollten doch schon etwas Platz zum Schwimmen haben. Am Ende tupfe das überflüssige Öl mithilfe eines Küchentuchs ab. Et voila – fertig sind deine traditionellen Hortopitakia.

Kali Orexi!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner