MATALA

Auf den Spuren der Hippies von Kreta

Kaum ein Strand auf Kreta hat mich mehr überrascht, als der Strand von Matala. Ewig gehyped und wieder und wieder für Kreta Werbung verwendet, haben wir die kleine Bucht immer gemieden. Im August 2019 waren wir aber in der Nähe und dachten, wir halten für ein paar schnelle Fotos. Daraus wurde dann ein ganzer Tag.
Matala, eigentlich nur ein kleines Örtchen, wirkt trotz der Menschenmassen weder überrannt noch wie eine billige Touristenfalle. Die einheimischen sind typisch gastfreundlich und der Strand ist weitläufiger, als auf dem ersten Blick angenommen. Der helle Sand ist weich und das Wasser klar. Ein ganz besonderes Highlight ist die orangefarbene Landschaft – die ehemaligen Höhlen der Hippies – die beim Schwimmen neben dir langsam ins Wasser taucht. Ein gigantisches Feeling.
Drum herum ist alles kunterbunt, voller Bars, Tavernen und Souvenirshops und an jeder Ecke lächelt dich ein freundlicher Mensch an.

Und sollte dir das alles noch nicht genug Entertainment sein, kannst du für kleines Geld in die ehemaligen Hippy Höhlen klettern. 

Mein Matala Fazit: Einen zwei-wöchigen Hotelurlaub würde ich hier nicht buchen. Für einen umfangreichen Beachtag ist Matala jedoch absolut einen Ausflug wert.


DIE MATALA FACTS

SANDQUALITÄT
4/5

ANFAHRT MIT DEM AUTO
5/5

VERSORGUNG VOR ORT
5/5

SONNENSCHIRME
AUSREICHEND VORHANDEN

GOOGLEMAPS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.